Disclaimer:

Ich übernehme keine Haftung für mögliche Schäden, die durch das Nachmachen entstehen könnten!

Aus einem Kellerfund sind mir vor einiger Zeit ein paar Lautsprecherboxen von BRAUN mit der Bezeichnung L8100 HE in die Hände gefallen. Lang lang ist es her, als Braun noch Lautsprecher hergestellt hat. Mit dem Label Made in Germany hat man sich diese Lautsprecher damals teuer bezahlen lassen. So sollten diese Boxen mal 1,200.00 DM (Quelle) pro Box gekostet haben. Hergestellt Anfang der 80ger Jahre, sind diese um einiges älter als ich.

Der Zustand der Boxen war eher schlecht, so waren die Boxen stark verschmutzt und hatten eindeutig einen Wasserschaden. Kein Wunder, denn ein Keller ist selten aufgeräumt oder Trocken.

Als ich anfing die Boxen sauber zu machen musste ich leider feststellen, dass die Wasserflecken nicht so einfach zu entfernen seien. Auf der Schwarzen Oberfläche sah man dazu überall weiße Ränder, Kratzer und Dellen. Naja es war echt schade und ich wollte die Boxen gerne etwas aufhübschen.

Nun standen mir 3 Möglichkeiten zur Auswahl, die ich nach kurzem Recherchieren gefunden hatte, um doch etwas Ansehnliches daraus zu machen:

  1. Neu furnieren

  2. Boxen mit Folie überziehen

  3. Boxen lackieren

Das Furnieren erschien mir auf den ersten Blick etwas umständlich und mit viel Arbeit verbunden. So muss erst einmal das alte Zeug ab, danach womöglich Spachteln, Schleifen usw. Den Aufwand wollte ich eher gering halten, da es ein Nebenprojekt war. Aus den gleichen Gründen fiel auch die Variante mit dem Lackieren aus.

Nun habe ich mich für das Folieren entschieden und schnell war die Folie im nächsten Baumarkt gekauft. Entschieden habe ich mich für Nussbaum an den Seiten und eine schwarze Folie auf der Front und der Rückseite. Bei der Folie handelt es sich um d-c-fix Selbstklebefolie. Gekauft habe ich insgesamt 4 Rollen für je 6 € und somit war das eher das günstigste an diesem Projekt.

Zu Hause angekommen fing ich mit dem Zerlegen der Boxen an.

Problematisch fand ich den Gußeinsatz indem der Hoch- und Mitteltöner montiert waren. Mit der Folie bekleben? Das sieht doch nicht aus! Also doch mit den beiden Teilen zum Lackierer gefahren … https://www.brandes-gmbh.de Der Lackierer wollte für die Pulverlackbeschichtung in Schwarz-Matt insgesamt 40 € haben … naja ok wenn es schön wird.

Zu Hause angekommen habe ich mit dem Bekleben der Seiten- und Frontteilen angefangen und bin dabei folgendermaßen vorgegangen:

  • Boxen nochmal feucht abgewischt

  • Folie schon grob zugeschnitten

  • Ganz wenig Spülmittel in eine Sprühflasche mit Wasser zugegeben

  • Die zu beklebende Seite ein wenig eingesprüht

  • Die Folie aufgetragen und dank der Feuchtigkeit ließ sich die Folie auf der Oberfläche leichter bewegen

  • Die Feuchtigkeit mit einer Plastikkarte rausgerakelt

  • Mit einem Haarföhn anschließend so lange nachgearbeitet bis keine Blasen mehr zu sehen waren

Auf die gleiche Weise bin ich anschließend bei der Front- und Rückseite vorgegangen und an dieser Stelle ist mir etwas aufgefallen, worüber ich mich richtig geärgert habe. Die Feuchtigkeit gelang natürlich in jeder Ritze und natürlich Zog das Pressholz die Feuchtigkeit sofort an. Das Holz quill an manchen Stellen etwas auf ….

Nach ein paar Stunden harter Arbeit standen die beiden boxen zum endgültigen Trocknen draußen.

Das alte Anschlussterminal habe ich entfernt und stattdessen wollte ich etwas moderneres haben. Dazu habe ich 2 paar vergoldete Polklemmen bestellt und passendes Terminal designed und ausgedruckt.

Nach einigen Tagen war auch schließlich der Lackierer fertig und das ist doch gaz Ordentlich geworden.

Fazit

Von dem Ergebnis bin ich eigentlich ganz Zufrieden. Schade fand ich, dass ich so unüberlegt mit dem Nasssprühen vorgegangen bin. Dadurch quill das Holz an machen stellen auf, worüber ich mich sehr geärgert habe. Beim Anfertigen der zweiten Box habe ich weniger Gesprüht was das Anbringen der Folie deutlich erschwert hat.

Man braucht Geduld und etwas Geschick, sonst wird das nichts. Diese Folie an sich hält nicht viel aus und schon ein unabsichtliches Anschrammen hinterlässt schnell eine Macke. Vielleicht sind andere Folien robuster aber das kann ich hier nicht beurteilen. Von dem zeitlichen Einsatz ging das schon schneller als z.B. das Lackieren. Ich würde das nächste mal eher aber was anderes ausprobieren.

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.